Trommelkomposter kaufen

Wer das erste mal von einem Trommelkomposter gehört hat, oder sogar vor einem Exemplar steht, der wird sich sicherlich fragen: Ein Trommelkomposter, was hat der für Vorteile gegenüber dem Komposthaufen oder Thermokomposter?“ Nun ja, die Frage ist natürlich berechtigt, denn solch ein Trommelkomposter ist ja nicht eben billig. Aber etwas muß er anders machen bei der Erzeugung von Kompost, sonst hätte sich ihn wohl niemand ausgedacht.

Die Vorteile des Trommelkomposters

Der wesentliche Vorteil ist seine Schnelligkeit. Dadurch, daß der Inhalt immer wieder bewegt wird, kommt auch Sauerstoff heran und der Verrottungsprozess wird enorm beschleunigt. Ein weiterer Vorteil ist seine Dichtheit: Hier haben Ungeziefer kaum eine Chance, heran zu kommen. Den Komposthaufen kann man ja nicht wirklich schützen, und auch bei den billigen Thermokompostern ist es mir schon passiert, daß Ratten sich unten durch die Plaste gefressen haben.

Die Komposttrommel hängt aber hoch genug, so daß sie die Lust daran schnell verlieren.

Auch Platz braucht so ein drehbarer Komposter nur wenig: Er muß nicht einmal so weit vom Wohnhaus entfernt stehen, denn die Geruchsbelästigung ist bei der richtigen Befüllung auch nicht so stark wie bei anderen Kompostern.

Trommelkomposter kaufen – worauf achten?

Mister Twist viel verkaufter Trommelkomposter

Bestseller Trommelkomposter Mister Twist

Wenn Sie sich für den Trommelkomposter interessieren und auch einen für Ihren Garten kaufen möchten, so sei gleich gesagt: So eine riesige Auswahl wie bei den Thermokompostern haben Sie hier nicht! Die Idee mit der drehbaren  Komposttrommel kommt ursprünglich aus England, dort sind sie in vielen Gärten anzutreffen. Bei uns hat sich das Prinzip leider noch nicht durchgesetzt, es gibt nur sehr wenige Anbieter. Dadurch ist das Preisnivea auch ziemlich hoch, auch wenn man bedenkt, daß man sich bei der Herstellung solch eines Kompostern nicht viele Fehler erlauben darf.

Denn folgendes muß einen Trommelkomposter auszeichnen, wenn Sie vernünftig mit ihm arbeiten wollen:

  1. Eine stabile und verwindungsfreie Komposttrommel. Das Material muß stark genug sein, um auch nicht bei der Bewegung der vollen Trommel nachzugeben. Außerdem sicher zu verschließen, mit einer Konstruktion, die auch nach Jahren noch funktioniert.
  2. Ein starkes und stabiles Gestell. Hier sparen die billigsten Anbieter am meisten, denn das Material ist teuer: Oft sind die Rohre zu dünn und halten das Gewicht der vollen Komposttrommel nicht aus. Dann ist er schnelll was für den Schrott.
  3. Der Drehmechanismus. Der sollte so stark und stabil wie möglich sein, denn auf ihm lastet beim Drehen eine gewaltige Kraft. Der Kurbeltrieb ist eigentlich das erste, was bei einem Trommelkomposter kaputt geht. Oder er ist so gebaut, daß sich die Trommel schon bei halbvoller Füllung nur sehr schwer drehen läßt.

Gute und günstige Trommelkomposter kaufen

Bei diesen Trommelkompostern gibt es leider kein „Gut und Günstig„. Entweder sind sie gut, wie die wenigen Spitzengeräte von den Markenherstellern, dann sind sie nicht günstig.

Oder sie sind günstig, wie bei manchen Billigimporten, dann sind sie nicht gut.

Aus Gründen der längeren Haltbarkeit und leichteren Bedienung würde ich aber in diesem Fall auf „günstig“ verzichten. Denn was nutzt ein billiger Trommelkomposter, den Sie für den Garten gekauft haben und der nach ein paar Wochen in seine Einzelteile zerfällt.

Ich habe mich vor längerer Zeit für „gut“ entschieden und einen „Mister Twist“ gekauft. Der funktioniert auch heute noch zu meiner Zufriedenheit, und außer hin und wieder eine gründliche Reinigung und einsprühen mit Kriechöl habe ich mit ihm noch keinen Ärger oder  Sorgen gehabt.

Das „Billigteil“ von meinem Nachbarn dagegen hat das erste Jahr nicht überlebt!